Preview

06.-09.08.2015 Taubertal-Festival (Rothenburg o.d. Tauber)

Sunday, May 24th, 2015
This entry doesn't exist in English.

Taubertal-Festival 2015Das Taubertal-Festival wird 20! Und zum zehnten Mal geht es auch für mich nach Rothenburg – wenn auch diesmal mit etwas längerem Anreiseweg. Nachdem ich im letzten Jahr nach Norwegen umgezogen bin, war ich nicht sicher, ob ich es in diesem Jahr wieder zum Festival schaffen würde. Dann aber immer wieder die News aus der Heimat: Kraftklub gehen auf Tour! Madsen gehen auf Tour! Farin Urlaub und sein Racing Team! Und jedes Mal ein kleiner Stich … Können die sich nicht absprechen und gleichzeitig auf Tour gehen, sodass sich ein Trip nach Deutschland lohnt?

Können sie. Oder zumindest können sie einfach alle beim Taubertal spielen! 🙂 Und damit macht das Taubertal-Festival mal wieder seinem Ruf alle Ehre, immer alle tollen Bands zu versammeln. Man nehme die Creme de la Creme aus Deutschland – Kraftklub, Beatsteaks, Farin Urlaub, Marteria, Sondaschule, Olli Schulz. Ausgeschmückt wird das Ganze dann mit internationalen Bands: The Offspring, Dropkick Murphys, Against me!, Funeral for a friend, Everlast. Vielleicht nicht die größten Namen, aber alles Bands, die man sich nicht entgehen lassen würde, wenn sie im Zwei-Stunden-Umkreis spielen. Und alle beim selben Festival; wie immer drei Tage prall gefüllt mit grandioser Live-Musik.

Genauer genommen sogar vier Tage – den Donnerstag habe ich in den letzten Jahren meist ausfallen lassen. Aber gerade habe ich mein Hotel umgebucht … Eröffnet wird das Festival nämlich im Steinbruch mit u.a. Boppin’ B und Sondaschule – mehr als genug Grund, um schon am Donnerstag anzureisen! Oder (für die Camper) sogar schon am Mittwoch; das wird nach viel berechtigter Kritik im letzten Jahr diesmal nämlich wieder erlaubt sein.

Zusätzlich zum tollen Line-Up (das noch nicht vollständig ist) kündigen die Veranstalter zum Jubiläum auch eine Reihe Extras und Specials an. Lassen wir uns überraschen, was es damit auf sich haben wird – aber auch so ist und bleibt das Taubertal eines der schönsten deutschen Festivals. Wunderschön gelegen, praktisch in Laufweite nach Rothenburg für den Sonntagsbrunch (oder die Dusche im Schwimmbad), mit bewährter und “grüner” Infrastruktur – was inmitten eines Naturschutzgebietes natürlich grundlegende Voraussetzung ist, aber für ein Festival dieser Größenordnung absolut keine Selbstverständlichkeit. Das Taubertal ist seit Jahren Vorreiter für “Sounds for Nature”, mit 100% Ökostrom, Green-Camping, der “Love your tent”-Kampagne und enger Kooperation mit dem Bund Naturschutz.

Noch gibt es Tickets – das Taubertal war in den letzten Jahren aber immer restlos ausverkauft. Wer dabei sein will, sollte sich also schnell seine Tickets sichern! Wochenendtickets inkl. Camping kosten 109 Euro (198 Euro für VIP-Tickets), Tagestickets kosten 50-55 Euro (80 Euro für VIP-Tickets). Alle Infos, Ticketlinks und das bisherige Line-Up gibt es auf http://taubertal-festival.com/.

31.07-01.08.2015 Mini-Rock-Festival (Horb am Neckar)

Sunday, May 24th, 2015
This entry doesn't exist in English.
Mini-Rock-Festival 2015

Der Sommer steht vor der Tür, und es ist wieder Zeit für die Festivalplanung! Mich hat es zwar mittlerweile ins Ausland verschlagen, aber das Mini-Rock-Festival in Horb ist natürlich – wie in den letzten Jahren – fest gesetzt für den Sommer.

Große Neuerungen stehen in diesem Jahr nicht an; Gelände und Organisation haben sich in den letzten Jahren bewährt, da gibt es also keinen Grund zur Veränderung. Los geht es wie immer mit dem Warm-Up am Donnerstag. Ob es auch wieder Live-Karaoke geben wird und ob der neue Skatepark beibehalten wird, wurde noch nicht bekanntgegeben, aber es würde mich überraschen, wenn dem nicht so wäre. Beides waren im letzten Jahr schöne Ergänzungen zum sowieso schon tollen Programm.

Und auch beim diesjährigen Line-Up zeigt sich eine gewisse Konstanz: Itchy Poopzkid waren schon 2012 dabei, Heißkalt und Schmutzki 2013, und einen der besten Auftritte im letzten Jahr lieferten ganz klar Trailerpark ab – daher sind diese für 2015 als Headliner gebucht! Der zweite Headliner ist in diesem Jahr Royal Republic; unterschiedlicher könnten die Headliner eines Festivals kaum sein. Deutscher Hip-Hop und schwedischer Punk! Und auch hier gilt wieder: warum ändern, was sich bestens bewährt hat? Genau dieser Stilmix macht das Mini-Rock-Festival aus, und vor den Bühnen findet sich immer genau der Teil des Publikums ein, der eben diese Musik mag. Für den Rest gibt es derweil Zeltplatzparty. Insgesamt wirkt das Line-Up diesmal etwas “hip-hop-iger” als sonst, aber das ist bei Trailerpark als Headliner nicht wirklich überraschend.

Die Co-Heads klingen für mich in diesem Jahr weniger vielversprechend: Genetikk sagt mir nichts und weder Foto noch Bio locken mich, und Kvelertak sind … nun ja, Kvelertak eben. 😉 Die Erfahrung sagt aber, dass beim Mini-Rock auch die Bands, an die man die geringsten Erwartungen hat, regelmäßig für Überraschungen sorgen. Ich bin also gespannt, wer in diesem Jahr meine große Neuentdeckung sein wird!

Tickets fürs Mini-Rock-Festival kosten 48 Euro (Camping zusätzlich 9 Euro plus Müllpfand). Wer gleich fünf Tickets bestellt, bekommt noch einige zusätzliche Goodies. Alle Infos, Ticketlinks und das komplette Line-Up gibt’s auf www.mini-rock-festival.de.

01.-02.08.2014 Mini-Rock-Festival (Horb am Neckar)

Monday, June 30th, 2014
This entry doesn't exist in English.
Mini-Rock-Festival 2014

Mini Rock! Am 1. August ist es endlich wieder so weit – oder nein, genau genommen am 31. Juli. Denn wie schon im letzten Jahr wird das Mini-Rock-Festival am Donnerstag mit einer Warm-Up-Party eröffnet. Das Highlight dabei: Live-Karaoke – sprich Karaoke mit Live-Band statt Konserve als Begleitung! Klar, die Qualität davon steigt und fällt natürlich mit den Sängern … aber im letzten Jahr hat es die Aktion sogar (vertretungsweise) auf die Hauptbühne geschafft und war da äußerst unterhaltsam. Also ein guter Grund, um frühzeitig anzureisen!

Am Freitag geht es dann so richtig los: Headliner auf der Hauptbühne sind am ersten Abend SDP, mit den Emil Bulls als Co-Head. Stilmix deluxe – also absolut typisch fürs Mini-Rock-Festival! Am Samstag sieht es auf den ersten Blick etwas einheitlicher aus, denn die letzten Bands des Abends sind Zebrahead und Anti-Flag. Direkt davor spielen jedoch Trailerpark, und der Headliner im Zelt ist Maxim. Allein diese Bands zeigen die stilistische Vielfalt des Mini Rock; und die anderen 16 Bands kommen genauso aus den verschiedensten Genres. Und wie sich in den letzten Jahren gezeigt hat, funktioniert das wunderbar! Und auch wenn es sich meist erst am Abend so richtig vor den Bühnen füllt, sind auch vorher schon dankbare Zuhörer vor Ort – ab der ersten Band.

In diesem Jahr gibt es eine weitere Alternative für diejenigen, die den Tag weder vor der Bühne noch auf dem Campingplatz verbringen wollen: Nur ein paar Gehminuten vom Festivalgelände entfernt liegt der neue Horber Skate-Park, und der wird natürlich ins Festival einbezogen! Und zwar gleich richtig inklusive Skatecontest am Samstag nachmittag. Also Bretter mitnehmen!

Das Mini Rock wird in diesem Jahr zehn Jahre alt – klar, im Gegensatz zu Giganten wie Rock am Ring oder ähnlichem ist das natürlich nichts, aber für ein ehrenamtlich von Jugendlichen arrangiertes Festival ist das beeindruckend. Und ganz praktisch betrachtet bedeutet es für die Besucher, dass sie ein etabliertes, durchorganisiertes Festival mit bestens funktionierender Infrastruktur erwarten können. Und damit steht dem Spaß dann ja nichts mehr im Wege! Ob im strahlenden Sonnenschein bei 35 °C wie im letzten Jahr oder im strömenden Regen wie 2011 wird sich zeigen … aber auf jeden Fall mit toller Musik!

Tickets für das komplette Festival kosten 47 Euro ohne Camping oder 59 Euro inklusive Camping und 5 Euro Müllpfand. Tagestickets sind schon für 29 Euro zu haben. Alle Infos sowie das komplette Line-Up gibt es auf mini-rock-festival.de. … weiterlesen!

08.-10.08.2014 Taubertal-Festival

Saturday, June 14th, 2014
This entry doesn't exist in English.

TTF_Logo_2014_klNoch 500 Tickets sind verfügbar – so die Meldung letzte Woche. Das heißt, dass es schon sehr bald wieder heißen wird: Das Taubertal-Festival ist ausverkauft!

Nach der Volljährigkeit im letzten Jahr geht das Taubertal nun ins 19. Jahr. Von Jahr zu Jahr wird eine eigentlich schon super funktionierende Infrastruktur immer weiter verbessert und verfeinert, sodass das Taubertal nicht nur das am schönsten gelegene Festival in Deutschland ist, sondern auch noch eines der angenehmsten für die Besucher.

Und auch das Line-Up passt dieses Jahr wieder zu 100%: Headliner in diesem Jahr sind die Sportfreunde Stiller, Casper und Seeed – ein wenig “lokaler” als in den letzten Jahren, wo an mindestens einem der Abenden ein internationaler Headliner auf der Bühne stand. Ein Rückschritt? Nicht wirklich, denn es sind alle grandiose Live-Acts! Und mit Biffy Clyro, Jimmy Eat World, The Subways, Ska-P und weiteren ist das Programm international wie immer – und stilistisch breit gefächert, auch das wie immer. Eine tolle Mischung an Bands also!

Auf der kleinen Bühne steht natürlich wieder das Emergenza-Finale im Fokus, und mit Zebrahead, Russkaja und Kakkmaddafakka gibt es auch dort perfekte Headliner, die ganz verschiedene Fangruppen ansprechen. Der Vorteil davon ist, dass die kleine Bühne ausreicht, weil nur ein Teil der Besucher den Abend dort ausklingen lässt (im Gegensatz zum Kraftklub-Auftritt 2012 dort, der für ziemliches Chaos sorgte). Der Rest macht sich derweil schon auf den Weg zum Zeltplatz oder in den Steinbruch zur After-Party, was die Besucherströme entzerrt.

Und die Geheimtipps in diesem Jahr? Die spielen eher früh am Tag. Freitags sollte man SDP nicht verpassen – deutscher Rap; lustig, eingängig und wunderbar selbstironisch. Am Samstag sind die Schröders ein Pflichttermin! Endlich wieder zusammen auf der Bühne, und natürlich beim Taubertal dabei, wie schon so oft vorher. Der Sonntag wird von den schwedischen Movits! eröffnet; laut Pressetext eine “explosive Mischung aus schwedischem Hip Hop und mitreißendem Big Band-Sound” – aus eigener Erfahrung völlig durchgeknallt und partytauglich. Perfekt also für den frühen Sonntag-“Morgen” (um 15.30)!

In nicht mal zwei Monaten ist es also wieder so weit: Bierbänke in der Tauber, Rocker in der Rothenburger Altstadt, Nachtwanderungen zum Campingplatz und ahnungslose Rockstars, die erste Bekanntschaft mit Rothenburger Schneeballen machen. Und natürlich mit einem begeisterten Publikum mitten im wunderschönen Taubertal!

Tickets gibt es (noch!) für 105 Euro (3 Tage) oder 50 Euro (1 Tag). Alternativ sind auch VIP-Tickets für 200 bzw. 80 Euro im Verkauf. Diese bieten Vergünstigungen wie eine VIP-Tribüne, einen eigenen Bereich Backstage (mit Bewirtung), bevorzugten Einlass und Shuttle-Service.

02-03.08.2013 Mini-Rock-Festival (Horb am Neckar)

Sunday, June 2nd, 2013
This entry doesn't exist in English.
Mini-Rock-Festival 2013

Das erste August-Wochenende ist auch in diesem Jahr wieder fürs Mini-Rock-Festival in Horb reserviert! Ein tolles, kleines Festival mit immer spannendem Line-up, organisiert von einer Gruppe Jugendlicher, die das Festival in jedem Jahr routiniert auf die Beine stellen und dafür (voll und ganz zurecht!) großes Lob der auftretenden Bands und der anwesenden Zuschauer einfahren.

In diesem Jahr geht es zurück zu den Wurzeln: Nachdem das Festival in den letzten Jahren immer wieder das Gelände gewechselt hat bzw. wechseln musste, geht es in diesem Jahr zurück auf das alte Gelände, das das Mini Rock schon 2005 bis 2009 beheimatet hat. Wie genau das funktionieren wird, muss sich zeigen – das Gelände war als Festivalgelände top, keine Frage, aber das Festival ist seitdem doch um einiges gewachsen. Dementsprechend wird es interessant zu sehen, um wie viel das verfügbare Gelände vergrößert wurde und ob das Festival insgesamt ein wenig “geschrumpft” ist.

Letzteres kann man vermuten, wenn man das Line-Up betrachtet. Wie gewohnt sind da sehr viele interessante Bands und Künstler dabei, aus einem breiten Spektrum, und schon jetzt ist klar: Musikalisch gesehen wird das Festival auf jeden Fall klasse! Die wirklich großen Namen wie Kraftklub und K.I.Z im letzten Jahr oder Friska Viljor, Fettes Brot oder Madsen bei früheren Veranstaltungen sind diesmal jedoch nicht dabei. Jennifer Rostock, Prinz Pi, Irie Révoltés und Callejon als Headliner spielen doch in einer anderen Liga – was aber nicht negativ sein muss. Lieber viele tolle kleinere Bands als ein großer Headliner nur des Namens wegen. Dass dieses Konzept sich auszahlt, hat das Mini Rock schon oft bewiesen, und auch in diesem Jahr erwarte ich gerade unter den mir unbekannten Bands wieder einige wunderbare Überraschungen und Neuentdeckungen. Das komplette Line-up gibt es auf mini-rock-festival.de.

Gleich zwei Bands schaff(t)en es übrigens über Bandcontests ins Programm. Die Band Redensart gewann den regioactive-Bandcontest, und die Entscheidung über den Gewinner des “3 Gigs for Free”-Contest fällt beim Finale am 8. Juni in Herrenberg.

Da kann also jeder der möchte aktiv am Booking des Festivals mitwirken! Genau wie auch das Design des Festival-Shirts in der Hand der Besucher liegt: Bis Ende Mai konnten Vorschläge eingereicht werden, und zurzeit läuft die Abstimmung über die Shirts bei Facebook.

Und wem das immer noch nicht reicht, der stellt sich einfach selbst auf die Bühne, und zwar am Vorabend des Festivals bei der Warm-up-Party mit Live-Karaoke! Live-Karaoke? Ist Karaoke nicht immer live? Nun ja, der Gesang schon – aber mit einer echten Live-Band im Hintergrund macht es doch gleich noch mal mehr Spaß … hoffentlich nicht nur den Performern, sondern auch dem Publikum. 😉

Tickets fürs Mini-Rock-Festival kosten 46 Euro bzw. 58 Euro (inkl. Camping und 5 Euro Müllpfand). Alle Infos zum Festival und Links zu den Tickets findet man auf mini-rock-festival.de.

09-11.08.2013 Taubertal-Festival (Rothenburg o.d. Tauber)

Sunday, June 2nd, 2013
This entry doesn't exist in English.

TTF2013_Logo_CIVom 9. bis 11. August ist es wieder so weit: Auf ins wunderschöne Taubertal zum wunderbaren Taubertal-Festival!

Wie jedes Jahr erwartet uns ein hochkarätiges Line-Up: Als Headliner sind mal wieder die Ärzte dabei, außerdem Deichkind, die schon länger auf der Wunschliste der Veranstalter standen, und als internationale Headliner zum Abschluss des Festivals Biffy Clyro und Chase & Status. Hinzu kommen viele kleine und große Perlen aus den verschiedensten Ecken des Musikspektrums, u. a. Bad Religion, Skunk Anansie, Pennywise, Flogging Molly, Subway to Sally, Editors und Frittenbude – das komplette Programm gibt es auf www.taubertal-festival.de zum Runterladen.

Auf keinen Fall vergessen darf man dabei das Emergenza-Finale. Aus der ganzen Welt treten die jeweiligen Gewinnerbands gegeneinander an, bis dann die beste Emergenza-Band sowie die besten Musiker gekürt werden. Leider ist vor der “Sounds-for-Nature”-Bühne oft nicht allzu viel los, dennoch lohnt es sich absolut, dort regelmäßig vorbeizuschauen. Ich persönlich wurde dort schon oft von tollen Bands überrascht – und musikalische Neuentdeckungen sind doch das Tollste an einem Festival, oder?

Wobei das Taubertal insgesamt viel zu bieten hat: Zwei Bühnen mit super Programm (siehe oben), die beide nahe beieinander liegen, sodass man jederzeit schnell wechseln kann, die sich aber nicht behindern wie bei anderen Festivals, wo man gerne mal zwei Bands gleichzeitig hört. Eine perfekte Organisation mit einem eingespielten Team, netten und hilfsbereiten Sicherheitsleuten, und Zeltplätzen mit allem, was man so braucht – wenn natürlich auch mit dem ein oder anderen Kritikpunkt, wie z. B. dem Haupteingang am entfernten Ende des Geländes, was einen längeren Fußmarsch bedeutet, oder einem doch recht entfernt gelegenen Zeltplatz auf dem Berg, der nur tagsüber mit Shuttlebussen angefahren wird. Dies sind allerdings Faktoren, die aus Sicherheitsgründen nicht geändert werden können. Und so kommt man immerhin zwangsläufig an der kleineren Emergenza-Bühne vorbei, und so ein nächtlicher Fußmarsch in der Gruppe den Berg hoch kann auch sehr unterhaltsam sein!

Und der größte Pluspunkt des Festivals: die Lage! Wunderschön im Taubertal, inmitten der Natur, mit Blick hoch auf die mittelalterliche Stadt. Mit einem Hang seitlich der Hauptbühne, auf dem man immer ein schönes Plätzchen findet – tagsüber, um gemütlich in der Sonne zu sitzen und gleichzeitig das Geschehen auf der Bühne verfolgen zu können (das Taubertal ist wohl das einzige Festival in Deutschland, bei dem auch die “Picknickfraktion” am Nachmittag bei LaOlas und Schrei-Spielchen mitmacht!), und abends, um trotz vollem Gelände freie Sicht zur Bühne zu haben. Und vormittags, bevor das Festivalgelände öffnet, geht es entweder zum Frühstück hoch in die Stadt oder zum Frühschoppen mit Bierbänken in die Tauber. 😉

Im letzten Jahr bewährt, in diesem Jahr wieder am Start: das Green Camping auf dem Campingplatz Tal. Das Taubertal-Festival ist ein “Sounds for Nature”-Festival, dementsprechend wird natürlich auch beim Camping auf Nachhaltigkeit und Umweltschutz Wert gelegt. Und da der Tal-Campingplatz direkt am Wasser und mitten in der Natur liegt, gelten dort strengere Regeln – oder, wie die meisten im “Premierejahr” 2012 positiv feststellen konnten – eine bessere Campingqualität als auf dem Campingplatz Berg. Auf dem Berg sind weiterhin Fahrzeuge und Stromaggregate erlaubt.

Laut Veranstalter sind nur noch wenige Festivaltickets verfügbar – es sieht also so aus, als könne das Taubertal in diesem Jahr so früh wie nie “ausverkauft” vermelden. Festivaltickets kosten knapp 100 Euro (inkl. Camping), Tagestickets je knapp 50 Euro. Alternativ gibt es VIP-Tickets für 200 bzw. 80 Euro. Alle Infos rund ums Festival gibt es auf 2013.taubertal-festival.de.

Im letzten Jahr blieb das Taubertal-Festival zum ersten Mal überhaupt komplett regenfrei – hoffen wir, dass es in diesem Jahr genauso sein wird! Und wenn dann auch noch die Temperaturen mitspielen, steht einem tollen Fest(ival) nichts im Wege!

Stadt

10-12.08.2012 Taubertal-Festival (Rothenburg o.d. Tauber)

Saturday, June 23rd, 2012
This entry doesn't exist in English.
Taubertal-Festival

Das schönste Festival Deutschlands? Nicht wenige würden auf diese Frage wohl mit “Ganz klar das Taubertal!” antworten. Landschaftlich trifft das auf jeden Fall zu – welches andere deutsche Festival findet in einem engen, abgeschieden wirkenden Tal statt, mitten in der Natur, gleichzeitig aber in Laufweite zu einer idyllischen mittelalterlichen Stadt? Wo sonst sieht man hinter der Bühne oben auf dem Berg die alte Burg – oder andersrum, beim mittäglichen Stadtausflug (bei dem man sich natürlich ordentlich mit Rothenburger Schneeballen eindecken muss!), von der Burg herunter auf das Festivalgelände?

Organisatorisch ist das Festival mittlerweile bestens eingespielt – kein Wunder, in diesem Jahr findet es schon zum 17. Mal statt. Ob der Shuttle-Service vom Bahnhof zum Festival und zum Campingplatz, die beiden (teilweise gleichzeitig bespielten) Bühnen, zwischen denen man in kürzester Zeit wechseln kann, oder der Basar außerhalb des eigentlichen Festivalgeländes, wo man sich bestens verpflegen und vergnügen kann – all das ist altbekannt und bewährt.

Neu ist in diesem Jahr das “Green Camping” auf dem Campingplatz im Tal. Wie bei anderen Festivals in den letzten Jahren gibt es nun auch beim Taubertal einen eigenen Camping-Bereich, in dem Müllvermeidung sowie weniger Lärm im Vordergrund steht, was dann zu einem angenehmeren Camping-Aufenthalt führt, wo man nachts sogar eine Mütze Schlaf kriegen kann. Sicher ein gutes Konzept, das auch voll und ganz im Einklang mit dem Sounds-for-Nature-Projekt steht, dem sich das Taubertal schon seit Jahren verschrieben hat.

Für die “faulen” Camper gibt es in diesem Jahr die Neuerung des “Ready to rock”-Camps, wo Zelte schon aufgebaut und komplett ausgestattet angemietet werden können. Für jeden Faulpelz gleich doppelt angenehm, denn außer dem Aufbauen entfällt auch noch der beschwerliche, allabendliche Weg zum Campingplatz Berg, denn die Zelte werden auf dem Tal-Campingplatz zur Verfügung gestellt. Für die Berg-Camper aber auch gleich die Entwarnung: Der Weg hoch auf den Berg mag beschwerlich sein, er gehört aber zum Festivalerlebnis dazu und hat einen gewissen Kultstatus. Aufgeputscht von tollen Konzerten zusammen mit allen anderen in bester Stimmung den Berg hochlaufen macht Spaß, so seltsam es klingen mag. Und die Kalorien, die man sich während des Tages so angefuttert und -getrunken hat, werden auch direkt wieder abgebaut. Win-win!

Nun aber zum wichtigsten Teil eines Festivals: zur Musik! Wie gewohnt sind die Headliner des Taubertal-Festival 2012 hochkarätig: Am Freitag geht es gleich in die Vollen mit Placebo! Die Briten spielen nur wenige Konzerte diesen Sommer – eines davon beim Taubertal-Festival. Am Samstag sind dann Bush und The Boss Hoss am Start; unterschiedlicher könnten die Haupt-Bands des Tages wohl kaum sein und die Zielgruppe ist eine völlig andere. Ich persönlich freue mich jedoch extremst auf beide – Bush habe ich 1997 bei Rock am Ring gesehen, bevor ich mich in ihre Musik verliebt habe, und The Boss Hoss liefern einfach eine wahnsinnige Party ab. Am Sonntag stehen dann die Beatsteaks und Social Distortion auf dem Programm, zum Festivalabschluss gibt es also Punk satt!

Weitere auftretende Bands sind The Wombats, Kraftklub, Royal Republic, Sondaschule, Madsen, Boysetsfire, Bonaparte, Skindred, die Monsters of Liedermaching und Panteón Rococó, sowie natürlich noch viele weitere. Das genaue Line-Up mit Tagesverteilung gibt es hier, der komplette Zeitplan wird vermutlich kurz vor dem Festival veröffentlicht.

Tickets kosten 99,80 Euro (inklusive Camping und Gebühren), Tagestickets sind für 49,50 Euro erhältlich.

03-04.08.2012 Mini-Rock-Festival (Horb am Neckar)

Saturday, June 23rd, 2012
This entry doesn't exist in English.
Mini-Rock-Festival 2012

Anfang August steht wieder das Mini-Rock-Festival in Horb am Neckar an! Lange war unklar, wo genau das Festival denn in diesem Jahr stattfinden würde. Im letzten Jahr ist das Festival komplett im Schlamm versunken, was einerseits natürlich die Akzeptanz des Geländes beim Publikum nicht unbedingt erhöht (wobei bei den Wetterverhältnissen JEDES Gelände Probleme gemacht hätte), was aber andererseits auch den kompletten Boden kaputtmacht – was sich dann wiederum negativ auf die Bereitschaft des Eigentümers auswirkt, das Gelände noch einmal zur Verfügung zu stellen.

Dennoch, nach langen Verhandlungen ist es den Mini-Rock-Organisatoren jetzt gelungen, das Gelände ein weiteres Jahr nutzen zu dürfen, bevor dann im nächsten Jahr ein hoffentlich dauerhafter Standort für das Festival gefunden werden kann. Wettertechnisch müsse man sich in diesem Jahr keine Gedanken machen, so die Veranstalter: “Wir werden vermehrt mit Bodenschutzsystemen arbeiten, die zum einen das Gelände schützen sollen und zum anderen unsere Besucher davor bewahren, bei auftretendem Regen im Schlamm zu versinken.” Das klingt doch sehr vielversprechend – wenn auch hoffentlich unnötig, denn dieses Jahr werden wir doch sicher das Festival im strahlenden Sonnenschein verbringen können, oder? =;-)

Auch vom Line-Up her wurde das Konzept des letzten Jahres beibehalten: Zwei Bühnen, die abwechselnd und ohne Leerlauf zwischen den Konzerten bespielt werden. Das hat Vor- und Nachteile – einerseits gibt es ein durchgehendes Programm, bei dem keine Langeweile aufkommen kann, andererseits muss man für jede Pause, die man sich gönnt, auf ein Konzert (oder einen Teil davon) verzichten. Da das Programm diesmal aber – wie eigentlich immer – wunderbar stilistisch durchmischt ist, sollte das kein größeres Problem sein, denn jeder kann sich seine Rosinen aus dem Programm picken und seine Ruhe- oder Futterpause für die Bands und Stilrichtungen einplanen, die ihn weniger interessieren.

Als Headliner der Hauptbühne wurden in diesem Jahr Boysetsfire und K.I.Z. gebucht – für mich persönlich nicht allzu verlockend, da mir Boysetsfire nicht viel sagen und ich K.I.Z. extremst unsympathisch finde. Aber wer weiß, man wurde schon oft von Bands überrascht… also keine Vorverurteilung! Außerdem gibt es hochkarätige Co-Heads (Cro und Kraftklub – letztere waren im letzten Jahr übrigens eine der ersten Bands auf der Zeltbühne…), und auch im Zelt ist einiges geboten: Yakuzi und Turbostaat am Freitag, Emil Bulls und Wirtz am Samstag. Dies sind jeweils die Headliner – im restlichen Programm gibt’s mit Kellermensch, Rockstah, Vierkanttretlager und Itchy Poopzkid weitere durchaus bekannte Namen. Und zusätzlich noch einen Haufen (mir) unbekannter Bands – und genau die machen ja den Charme des Mini-Rock-Festivals aus, denn was ist ein Festival, wenn man nicht die ein oder andere überraschende Neuentdeckung macht?

Interessant ist, dass diesmal auf das “Midnight Special”, sprich die Band nach dem Headliner auf der Hauptbühne, verzichtet wird. Im letzten Jahr hat das leider nicht allzu gut funktioniert, einfach deshalb, weil das Publikum zu dem Zeitpunkt patschnass und schlammig war und sich alle lieber in ihren Zelten verkrochen haben. Da ist der Abschluss auf der Zeltbühne sicherlich die bessere Alternative!

Das komplette Line-Up und den Zeitplan gibt es hier. Tickets kosten 44 Euro für das ganze Festival (bzw. 54 Euro inkl. Camping und 5 Euro Müllpfand). Tagestickets wird es ab dem 25. Juni zu kaufen geben.

Festivals 2012!

Saturday, June 23rd, 2012
This entry doesn't exist in English.

Dieses Jahr bin ich in meiner Festivalplanung recht spät dran, was unter anderem daran liegt, dass Die Ärzte auf Tour und daher viele Sommer-Wochenenden schon verplant sind. Dennoch gibt es in diesem Jahr mal wieder einige Highlights:

Southside / Hurricane (22. – 24. Juni)
www.southside.de, www.hurricane.de
Southside und Hurricane gehen dieses Wochenende über die Bühne. Das Line-Up ist in meinen Augen in diesem Jahr ziemlich stark – weniger wegen der Headliner, die Ärzte mal ausgenommen, aber wegen vieler kleiner toller Bands. Also auf keinen Fall Katzenjammer, Disco Ensemble, Kraftklub, La Vela Puerca, Thees Uhlmann, Bonaparte, Madsen, Royal Republic oder Eagles of Death Metal verpassen!
Hoffen wir, dass das Sicherheitskonzept insbesondere beim Southside (beim Hurricane war ich noch nicht und kann es daher nicht beurteilen) funktioniert…

Odderøya Live / Stavernfestivalen (11. – 14. Juli)
www.odderoyalive.no, www.stavernfestivalen.no
Zusätzlich zu den Festivals in Deutschland muss bei mir ja auch immer noch das eine oder andere Festival in Norwegen auf dem Programm stehen. Dieses Jahr sind mir Odderøya Live und das Stavernfestival ins Auge gestochen. Bei beiden ist an einem Abend Kaizers Orchestra der Headliner – die anderen Abende werden von anderen großen norwegischen (Raga Rockers beim Odderøya, Dumdum Boys beim Stavernfestival) und schwedischen (Roxette beim Odderøya, Kent beim Stavernfestival) Bands dominiert. Weitere norwegische Künstler wie Jarle Bernhoft und die CC Cowboys sind bei beiden Festivals zu sehen. Odderøya Live findet in Kristiansand statt, das Stavernfestival in Stavern, nahe bei Larvik (und das ist wiederum nahe beim Flughafen Torp in Sandefjord). Beide Festivals sind also aus Deutschland gut erreichbar und eine Reise wert!

Serengeti-Festival (20. – 22. Juli)
www.serengeti-festival.de
Beim Serengeti-Festival war ich im letzten Jahr zum ersten Mal (Bericht), und ich war sehr begeistert. Dieses Jahr wird es bei mir leider nicht klappen… äußerst schade, denn das Line-Up ist wieder klasse! Maximo Park und Deichkind als Headliner, Kraftklub (letztes Mal noch irgendwann am frühen Nachmittag auf der Bühne ;-)) und Gentleman als Co-Heads, und sonst viele “Wiederholungstäter” und kleine, aber vielversprechende Bands im Programm – die perfekte Mischung! Und die Monsters of Liedermaching und Das Pack sind natürlich noch das i-Tüpfelchen…

Mini Rock Festival (3./4. August)
www.mini-rock-festival.de
Das Mini-Rock-Festival in Horb ist bei mir schon seit einigen Jahren fest im Terminplan. Dieses Jahr war ich lange Zeit skeptisch, da mich das Line-Up nicht vollends überzeugen konnte. Boysetsfire und K.I.Z. als Headliner – erstere sagen mir kaum etwas, letztere kann ich nicht ausstehen. Mit Turbostaat – Freitags-Headliner der Zeltbühne – kann ich mich auch nicht anfreunden. Dafür aber umso mehr mit dem Samstags-Headliner der Zeltbühne, Wirtz! Außerdem u.a. am Samstag im Programm: Kraftklub, Emil Bulls, Itchy Poopzkid und Vierkanttretlager – da ist auf jeden Fall für jeden etwas dabei! Und auch der Freitag wird mit Rockstah, Cro und Yakuzi ganz sicher ein voller Erfolg. Zumal das Tolle beim Mini Rock ja gerade immer das Kennenlernen neuer Bands am Nachmittag ist. Ich bin gespannt!

Taubertal-Festival / Open Flair / Rocco del Schlacko (10. – 12. August)
www.taubertal-festival.de, www.open-flair.de, www.rocco-del-schlacko.de
Die drei “Schwester-Festivals” am gleichen Wochenende, wie immer mit sehr ähnlichem Line-Up, wobei das Rocco del Schlacko wie immer ein bisschen kleiner ausfällt – nicht nur vom Line-Up her, sondern auch ganz allgemein von der Größe, was ja nicht unbedingt schlecht ist. Die Beatsteaks, Social Distortion, Boysetsfire, Kraftklub, Panteón Rococó, die Monsters of Liedermaching und einige weitere sind bei allen drei Festivals mit von der Partie. Bush, Madsen, Sondaschule und Skindred sind tolle Schmankerl beim Taubertal und beim Open Flair, dafür hat das Rocco noch die Donots zu bieten. Bei den Headlinern gibt es einen entscheidenden Unterschied: Rocco del Schlacko und Open Flair konnten sich Korn sichern, während das Taubertal Festival mit Placebo einen – in meinen Augen – noch größeren Fang gemacht hat. Die Frage ist also eigentlich nicht, ob man dieses Wochenende auf einem Festival verbringt, sondern nur, auf welchem…

Open Air Gampel (16. – 19. August)
www.openairgampel.ch
Beim Gampel wurde in diesem Jahr lange geunkt, dass das Line-Up sehr schwach wäre – bis dann angekündigt werden durfte, dass die Foo Fighters zugesagt haben! Als weitere Headliner sind Placebo und Cypress Hill dabei, sowie u.a. Deichkind, Bush, Nada Surf, Eagles of Death Metal und Royal Republic. Und leider auch Frei.Wild, was dann doch Punktabzug gibt. Die scheinen auf Schweizer Festivals dieses Jahr beliebt zu sein…
Wie dem auch sei, insgesamt ist das Line-Up sehr hochkarätig, und ich finde es schade, dass sich das Festival in diesem Jahr mit dem Berlin-Wochenende der Ärzte überschneidet. Denn das Gampel ist schon an sich ein tolles Festival, und mit diesem Line-Up ist es erst recht die Anreise aus Deutschland wert!

Rock am See (1. September)
www.rock-am-see.de
Als Abschluss des Festivalsommers bietet sich wie immer das Rock am See in Konstanz an. Green Day, Beatsteaks, Social Distortion, Flogging Molly, Jupiter Jones und Itchy Poopzkid – und alle an einem Tag! Viel besser geht es nicht, oder? Zumal das Festival erfahrungsgemäß auch von der Lokation und Organisation sehr angenehm ist. Jetzt muss nur noch das Wetter mitspielen – am besten bei allen Festivals…

11-13.07.2012 Odderøya Live (Kristiansand)

Sunday, June 10th, 2012

The festival season is right around the corner! I didn’t write much about this year’s festivals yet, but that doesn’t mean that this summer will be boring concertwise. Oh no, not at all!

As always, there are lots of big and small festivals taking place in Norway. And as a rough estimate, you can probably say that all those festivals that did not have Kaizers Orchestra as headliner last year have them this year. =;-) Being the huge Kaizers fan that I am, of course I pick my festivals according to where Kaizers are playing. And for me, the most important factor when deciding which of the festivals to attend is not the location – it can be worth traveling to the middle of nowhere for an amazing festival – but the rest of the line-up. You want to have a great time on all days, not only the one when Kaizers are playing, right?

So this time, the choice was really easy: Odderøya Live in Kristiansand! The line-up speaks for itself: The first day of the festival features, amongst others, Raga Rockers from Norway and John Fogerty from the US. You might not know Raga Rockers when you are not into Norwegian music – but you miss out on something! Having been around for 30 years now, they are an “institution” in Norway. However, this will be their last tour; another reason not to miss their concert! For sure, Raga Rockers and John Fogerty will provide a great opening day for the festival.

Day two has, amongst others, Honningbarna, Jarle Bernhoft, and Kaizers Orchestra. Honningbarna is a young Norwegian punk rock band that has really taken off the last two years. Similarly Jarle Bernhoft – no, not regarding the “punk rock” part, but he also made it big in 2011, even being elected the “Spellemann” of the year, which is one of the highest music awards in Norway. And then there’s Kaizers Orchestra as headliner – a guarantee for a great concert with everyone in the audience singing along every single line of every song.

Last but not least, day three offers concerts by CC Cowboys and Roxette, and some more of course. CC Cowboys is another band that every Norwegian knows and loves. I saw them at a festival a couple of years ago, didn’t know any of their songs, and was captivated right away because they just manage to drag you along, even if you don’t know them. Amazing! This time, I know their songs, so I’m really looking forward to their show. I guess I don’t need to introduce Roxette – everyone knows their old hits, and they also have a new album out now, so I guess we’ll get a nice mixture of old and new.

So, thumbs up for this amazing line-up! And if that is not enough to convince you to pay Odderøya Live a visit – how about the location? The festival takes place in Kristiansand, in walking distance to the city center, so you can enjoy the city life and a festival at the same time. And all of this in the middle of July, where the chances that the weather will play along are highest. You might even be able to visit the beach before walking out to the festival for the night!

Getting to Kristiansand is easy – if you’re coming from abroad, you can fly directly to Kristiansand, or take the ferry from Hirtshals. Kristiansand is also on the train line from Oslo to Stavanger. There’s lots of hotel accommodation available, and in general, Kristiansand is worth a visit, especially in summer.

The ticket price for a festival pass is about 1500 NOK – this might seem a lot to Europeans, but for Norwegian standards, that is a very fair price. And well worth the money! There are also day passes available.

You can find all information at odderoyalive.no or on Facebook. Tickets can be purchased online at Billettluka.

Odderøya Live