Preview

18-21.08.2011 Open Air Gampel

Tuesday, August 2nd, 2011
This entry doesn't exist in English.

Open Air GampelDer Festivalsommer geht langsam aber sicher zu Ende – das bedeutet, dass man (zumindest als Konzertjunkie) so ungefähr alle Bands, die im aktuellen Sommer auf Festivals unterwegs sind, schon mindestens einmal live erlebt hat. Im Allgemeinen ähneln sich die Line-Ups der verschiedenen Festivals doch sehr; und auch wenn es durchaus gute Seiten hat, seine Lieblingsbands immer wieder auf unterschiedlichen Festivals bewundern zu können – irgendwann nutzt es sich ab und man möchte auch mal was Neues sehen.

Und dann ist da das Open Air Gampel. Mit einem Line-Up, bei dem man zuerst mal überlegt, ob man im falschen Jahr gelandet ist – denn die Bands wirken so gar nicht “bekannt” für dieses Jahr. Allein die Headliner: Die Chemical Brothers, The Offspring und Seeed spielen zwar allesamt noch andere Konzerte, drängen sich aber nicht auf, indem sie – wie viele Headliner sonst – sowieso gerade überall unterwegs sind; sondern die Auftritte sind richtig schön exklusiv. Dazu dann noch Bands wie die Guano Apes, Skunk Anansie oder The Baseballs, die sich dieses Jahr doch eher rar gemacht haben. Aber auch einige “Vieltourer”, von denen man allerdings auch nicht genug bekommen kann, wie z.B. die Norweger von Kaizers Orchestra oder die Norwegerinnen von Katzenjammer. =;-)

Insgesamt also ein absolut rundes und spannendes Line-Up, für das man doch gerne den beschwerlichen Weg mitten in die Schweizer Alpen auf sich nimmt!

Das Open Air Gampel findet mitten im Wallis statt. Gampel, ca. zwei Stunden südlich von Bern gelegen, ist ein kleines Örtchen mit vielleicht 2000 Einwohnern – die sich zum Festival dann täglich verzehnfachen. Das viertägige Festival zieht jährlich um die 80.000 Besucher an! Und dieses Jahr läuft der Vorverkauf laut Veranstalterinfos sogar noch besser als sonst, sodass schon drei Wochen vor Festivalbeginn 60% der Tickets verkauft sind.

Alle Infos zum Festival und zu den auftretenden Bands gibt es auf openairgampel.ch. Tickets gibt es bei ticketcorner.ch, für einen Preis zwischen 59 CHF (Tagesticket Sonntag) und 199 CHF (4-Tages-Pass), jeweils plus Gebühren. Sicher nicht billig, aber für das Line-Up definitiv nicht überteuert!

12.-14.08.2011 Taubertal-Festival (Rothenburg o.d. Tauber)

Monday, July 11th, 2011
This entry doesn't exist in English.

TTF2011
Jedes Jahr Mitte August wird Rothenburg o.d. Tauber, ein malerisches historisches Städtchen voller fotografierender Japaner, von einer Horde Festivalbesucher heimgesucht. Obwohl, heimgesucht ist das falsche Wort, denn es klingt so negativ. Und die Festivalbesucher fallen in der Stadt definitiv nicht negativ auf! (Unter den ganzen fotografierenden Japanern, die es an diesem Wochenende natürlich genauso gibt wie immer.) Und ich für meinen Teil kann sagen, dass ich noch keine Festivalstadt so gut kennengelernt habe wie Rothenburg, denn – obwohl es zu Fuß ein ziemlicher Gewaltmarsch in die Stadt ist und die Shuttlebusse gerne mal andersrum fahren als erwartet, sodass man ein wenig länger unterwegs ist als geplant – es lohnt sich doch immer, einen Abstecher in die Stadt zu machen. Sei es zum Sightseeing oder nur, um sich mit Rothenburger Schneeballen einzudecken.

Danach geht es dann aber schnell zurück zur Eiswiese, denn schließlich ist das Festival der eigentliche Höhepunkt! Das Festivalgelände liegt wunderschön mitten im Taubertal, zu beiden Seiten von Hügeln eingeschlossen. Das Gelände selbst ist an der Kapazitätsgrenze, das Festival daher schon seit Jahren immer ausverkauft, aber man empfindet es nicht als überfüllt. Dazu trägt sicherlich der Hang bei, von dem man immer eine tolle Sicht auf die Bühne hat – egal ob nachmittags im Sitzen (beim “Chillen” quasi) oder abends beim Headliner. Nur bei anhaltendem Regen wird der Hang gerne mal zur Rutschbahn – was man aber auch positiv sehen kann und sich begeistert in den Schlamm stürzen!

Denn ganz klar: Egal welches Wetter, Taubertal macht Spaß. Natürlich, drei Tage Dauerregen können an den Nerven zehren – aber das ist ja die Ausnahme. Matsch ist schon eher die Regel, einfach weil das Gelände nunmal ist, wie es ist. Aber im Gegensatz zu anderen Festivals (wie z.B. dem Southside), wo die Veranstalter die Schultern zucken und die Besucher allein gegen den Schlamm ankämpfen lassen, ist beim Taubertal eigentlich immer alles unter Kontrolle. Gummistiefel schaden natürlich trotzdem nicht. 😉

Einziger Kritikpunkt ist vielleicht der allabendliche, erzwungene Marsch zum Campingplatz Berg und zum Parkplatz. Zwei Kilometer steil bergauf, mitten in der Nacht, teilweise im Stockfinstern – nicht jedermanns Sache. Aber: Zusammen mit den anderen Festivalbesuchern. In einer wunderbaren, begeisterten Stimmung. Nach einem tollen Konzert. Und erst mal nur den halben Weg, denn unterwegs liegt ja noch der Steinbruch und damit das Nachtprogramm des Festivals. Nein, das ist kein Negativpunkt. Sondern Teil des Taubertal-Festivals, ohne wäre das Taubertal nicht das Taubertal.

Und dann wäre da noch das Wichtigste: Die Musik! Ich weiß nicht, wie die Booker das hinkriegen… jedes Jahr denke ich, das Programm ist perfekt und es sind SOO viele wunderbare Bands da, das können sie nicht wiederholen. Und im nächsten Jahr setzt das Taubertal noch einen drauf und bietet mal wieder das beste Festivalprogramm des Sommers. Jeweils zusammen mit dem Open Flair, versteht sich; die beiden Festivals sind zwar keine “offiziellen” Schwesterfestivals, aber das Line-Up ist immer fast identisch – was sich ja auch anbietet. Und keine Frage, auch das Open Flair ist ein tolles Festival, mit einem schönen Gelände, quasi mitten in der Stadt gelegen. Und dennoch: Das Flair vom Taubertal schlägt das Flair vom Flair. Man könnte fast sagen, das Taubertal ist das Original und das Flair ist die Kopie… eine gute Kopie, aber eine Kopie kommt eben nie ans Original ran.

Meine persönlichen Band-Highlights dieses Jahr sind Bullet for my Valentine, Disco Ensemble, La Vela Puerca und die Monsters of Liedermaching – aber Namen wie Die Fantastischen Vier, Iggy & the Stooges, NOFX, Dropkick Murphys, Pendulum, Donots, Itchy Poopzkid und Johnossi können definitiv nicht unerwähnt bleiben. Wie schon geschrieben – das Programm ist jedes Jahr erstklassig! Das komplette Line-Up gibt es hier, und alle weiteren Infos auf 2011.taubertal-festival.de. Das Dreitagesticket inklusive Camping kostet 87,50 Euro – und wie üblich steht das Festival kurz vor dem Ausverkauft-Status. Wer noch hinwill, sollte sich also sputen.

Zu den Neuerungen dieses Jahr zählt das FLEXotel; ein mobiles Containerhotel direkt auf dem Festivalgelände. Klingt definitiv spannend, und für nicht mal 40 Euro pro Person und Nacht auch einigermaßen erschwinglich. Alternativ kann man natürlich auch in der Stadt übernachten (die Shuttlebusse Richtung Stadt fahren bis nach Konzertende) – oder festivaltypisch auf dem Campingplatz, der auch bei tagelangem Dauerregen noch in besserem Zustand ist als z.B. beim Southside. So verpasst man dann auch nicht die Erfahrung der kollektiven Nachtwanderung bergauf, die zum Taubertal einfach dazugehört.

05-06.08.2011 Mini-Rock-Festival (Horb am Neckar)

Saturday, June 25th, 2011
This entry doesn't exist in English.

Mini-Rock-Festival
Zum siebten Mal schon findet dieses Jahr wieder das Mini-Rock-Festival in Horb statt. Im letzten Jahr war der Name eigentlich ein wenig irreführend, denn das Festival ist in den letzten Jahren stark gewachsen und hätte daher mittlerweile mindestens den Namen Medium Rock verdient (wobei es von den auftretenden Bands ja schon lange – und irgendwie zurecht – als Maxi Rock bezeichnet wird). Und der Ausbau des Festivals geht weiter! Die Besucherkapazität wurde zwar ein wenig verringert, dafür wird es in diesem Jahr aber erstmals zwei Bühne geben, was fürs Publikum heißt: keine Atempausen mehr! Bands verpassen muss dadurch aber keiner, da die Bühnen abwechselnd bespielt werden. So gibt’s diesmal also durchgehend Musik auf die Ohren und keine langatmigen Umbaupausen mehr.

Und die Musik? Ein klein wenig zurückgeschraubt haben die Organisatoren dieses Jahr – was allerdings nicht verwunderlich ist, da der letztjährige Headliner Fettes Brot kaum zu toppen war. Aber auch dieses Jahr ist einiges geboten – als Headliner sind Friska Viljor und Hot Water Music dabei, im Zelt sind Prinz Pi und Long Distance Calling die großen Namen. Sehr vielversprechend auch Disco Ensemble, die schon 2008 voll und ganz überzeugen konnten, und La Vela Puerca, einer der Headliner von 2006. Blackmail sind nach 2006 und 2008 sogar schon zum dritten Mal dabei. Und als Abschluss des Festivals gibt’s in der Nacht zum Sonntag noch die Monsters of Liedermaching als Late Night Special – besser geht’s nicht!

Im letzten Jahr zog das Mini-Rock-Festival auf ein neues Gelände; problematisch war dort allerdings, dass Park- und Campingplätze getrennt und nur über einen Shuttle-Verkehr erreichbar waren, was beim Veranstalter Kosten und bei den Besuchern Unmut verursachte. Dieses Jahr gibt es einen weiteren Umzug auf ein neues Gelände, und Parken, Campen und Feiern wird wieder in unmittelbarer Nachbarschaft stattfinden können. Hoffen wir, dass dieses Gelände sich bewährt und das Mini-Rock ein neues festes Zuhause gefunden hat!

Die Fakten: 05.-06. August (Warm-Ip-Party am 04. August). Tickets kosten 46,50 Euro (Tagestickets 23,00 Euro für den Freitag und 26,00 Euro für den Samstag); Camping kostet 8 Euro inkl. 5 Euro Müllpfand – billiger geht’s kaum. Infos zum Line-Up gibt es hier.

22.-23.07.2011 Serengeti Festival & 26.-27.08.2011 Hütte Rockt

Tuesday, June 14th, 2011
This entry doesn't exist in English.

Ich wohne offenbar in der falschen Ecke von Deutschland… *seufz*

Heute trudelten zwei Festival-Ankündigungen bei mir ein: einmal fürs Serengeti Festival im Juli, einmal fürs Hütte Rockt Festival im August. Beide Festivals kenne ich vom Namen her, beide hatte ich aber auch immer aus meinen Planungen kategorisch ausgeschlossen, weil “viel zu weit weg”. Beim Durchlesen wurden meine Augen aber immer größer, die Kinnlade klappte runter, der Geifer troff… äh, halt, jetzt wird’s zu theatralisch hier, und außerdem musste ich gerade die Vergangenheitsform von “triefen” im Duden nachschlagen. Also zurück zu den Festivals!

22.-23.07.2011 Serengeti Festival
Serengeti Festival

Das Serengeti Festival findet am 22. und 23. Juli am Safaripark in Schloß Holte (zwischen Bielefeld, Gütersloh und Paderborn) statt. Kostenpunkt 60 Euro für zwei Tage, Camping-Tickets kosten 15 Euro zusätzlich. Relativ teuer für ein Zweitagesfestival, aber: Bei DEM Line-Up ist das voll und ganz gerechtfertigt! Das komplette Programm gibt es hier, und ich tue mich schwer, hier repräsentativ nur ein paar der Bands aufzulisten. Aber meine Favoriten sind wohl Folgende: In Extremo, Pascow, Pennywise und WIZO am ersten Tag, Bad Religion, K.I.Z., Mad Sin und Bullet for my Valentine am zweiten Tag. Mehr muss eigentlich nicht gesagt werden! Außer, dass ich mir ein Festival direkt neben einem Safari-Park (mit ermäßigtem Eintritt für Festivalbesucher, versteht sich *g*) SEHR interessant vorstelle. So interessant, dass es vielleicht doch die Reise wert sein könnte. Nein, eigentlich nicht “könnte”, sondern MUSS.

Das Festival selbst wirbt übrigens mit folgendem Text:
“An einem der ehemals weißen Flecken der Festivallandkarte, in der Savanne Ostwestfalens, ist in den vergangenen fünf Jahren ein besonderes Reservat für Freunde der Freiluft-Rockmusik entstanden. Unter geschmacksicherer und behutsamer Pflege von Wildhütern der VIBRA Agency ist das SERENGETI Festival in Schloss Holte-Stukenbrock prächtig gediehen. Für Festivalfans weit über die Region hinaus, teils aus dem Ausland, ist das SERENGETI Festival inzwischen fester Bestandteil ihrer jährlichen Konzertsafari. Neben dem besonderen SERENGETI Flair, dem auch Unwetter in Orkanstärke nichts anhaben konnten, waren es besonders die kapitalen Prachtexemplare von Künstlern, die Jahr für Jahr tausende Festivalbesucher begeistern konnten.

2006: H-BLOCKX und DOG EAT DOG; 2007: LIFE OF AGONY, H- BLOCKX, JULI und THE BOSS HOSS; 2008: MIA., REVOLVERHELD und DIE HAPPY; 2009: SOULFLY, H-BLOCKX, BLOODHOUND GANG und DOWN; 2010: FLOGGING MOLLY, PAPA ROACH, PARADISE LOST und SUBWAY TO SALLY. Und viele, viele mehr (HELMET, VALIENT THORR, BLACK STONE CHERRY, VOLBEAT, …).

Das SERENGETI Festival 2011 macht nun den nächsten Schritt. Hin zu einem neuen Festivalgelände. Zu noch mehr Einzigartigkeit und noch mehr Erlebnisangeboten für seine Besucher. Das neue, größere Gelände liegt in unmittelbarer Nachbarschaft zum Safari-Park Stukenbrock mit seinen wilden Tieren wie den berühmten weißen Tigern. Mit Achterbahn-Action und Shows. Und vergünstigtem Eintritt für Festivalbesucher! Für noch mehr SERENGETI Feeling.

Dazu bietet das SERENGETI Festival 2011 erstmals einen eigenen Campingplatz direkt am Festivalgelände. Und natürlich bietet auch das SERENGETI Festival 2011 wieder eine prächtige Auswahl internationaler Bands. Unter anderem sind mit dabei: BULLET FOR MY VALENTINE, BAD RELIGION, WIZO und IN EXTREMO. Weitere Bestätigungen finden sich, wie auch Informationen zum Camping und allen Neuigkeiten rund um das SERENGETI Festival immer aktuell auf www.serengeti-festival.de. In Vorfreude auf das SERENGETI Festival 2011 sagen wir es in den Worten von Dr. Bernhard Grzimek: „Unser Ziel ist eine Landschaft, die wir lieben – die Serengeti.””


Hier der Festival-Trailer:

 
 
26.-27.08.2011 Hütte Rockt Festival
Hütte Rockt Festival

Ende August steht dann in Georgsmarienhütte (bei Osnabrück) das Hütte Rockt Festival an. Kleiner als das Serengeti, was natürlich auch bedeutet, dass die Bands lokaler sind – wobei das wiederum nicht heißt, dass das Line-Up weniger hochkarätig wäre! Siehe hier: Die Angefahrenen Schulkinder, Boppin’ B, Royal Republic und Torfrock (die gibt’s noch?! =:-o ) am Freitag, und am Samstag dann The Skatoons, Templeton Pek, die H-Blockx, Das Pack und die wunderbaren Monsters of Liedermaching. Klingt nach einem sehr tollen Wochenende, denn die Bands stehen alle für sehr spaßige und tanzbare Konzerte. Ticketpreis für beide Tage ist hier 35 Euro, dazu kommen dann evtl. noch 5 Euro fürs Camping.

01-03.07.2011 Reload Festival (Sulingen)

Sunday, May 8th, 2011
This entry doesn't exist in English.

Wenn ein Festival umziehen muss, kommen immer Zweifel auf. Wie wirkt sich der Umzug auf die Atmosphäre aus? Halten die Stammbesucher dem Festival die Treue? Wird die Infrastruktur wirklich verbessert, oder ist der Umzug nur nötig, um noch mehr Leute aufs Gelände quetschen zu können? Und vor allem: Wie finde ich nachts zurück zu meinem Zelt, wenn der Weg doch ganz anders ist als letztes Jahr?

Diese Fragen muss man sich beim Reload Festival dieses Jahr auch stellen, denn zum ersten Mal nach fünf Jahren in Twistringen findet das Festival dieses Jahr in Sulingen statt. Von Twistringen aus wird es aber ein Busshuttle geben, und das neue Gelände beschreiben die Organisatoren als wunderschön und ideal für das Festival: “Eine schöne Graswiese, von Bäumen umwachsen und die grünen Camping- bzw. Parkplätze sind direkt nebenan!” Das klingt doch durchaus vielversprechend, da kann man also gespannt sein!

Das Line-Up ist in diesem Jahr sehr stark und noch Metal- und Hardcore-lastiger als in den letzten Jahren. Als Headliner sind diesmal Hatebreed, Limp Bizkit und Papa Roach am Start. Aber auch im Nachmittags-Line-up finden sich einige Perlen wieder, wie z.B. die Emil Bulls, Dampfmaschine, Mr. Irish Bastard oder Fozzy. Das komplette Line-Up gibt es hier.

Mit 66,65 Euro sind die Festivaltickets durchaus erschwinglich. Man sollte sich aber ranhalten – denn die Verantwortlichen haben verkündet, dass bisher zehnmal so viele Tickets im Vorverkauf abgesetzt wurden wie im Vorjahr. Und wer den Bands ganz nahe kommen will und etwas mehr Geld im Festivalbudget hat, der kann sich ein VIP-Ticket fürs Festival sichern, mit dem man u.a. Zugang zum VIP-Bereich (inkl. Essen und Trinken versteht sich) erhält. Alle Infos zu den Tickets und zum ganzen Festival gibt es auf www.reload-festival.de.

06-07.08.2010 Preview Mini-Rock-Festival (Horb)

Wednesday, July 28th, 2010
This entry doesn't exist in English.

Anfang August steht wieder das Mini-Rock-Festival in Horb an – ein Festival, um das man kaum drumherum kommt, wenn man in der Gegend wohnt. Denn obwohl das Mini-Rock-Festival klar zu den kleineren Festivals gehört, ist das Line-Up doch jedes Jahr spitze. Sicherlich nicht allzu hochkarätig besetzt (das würde sich finanziell wohl kaum lohnen), dafür sind aber immer einige “Perlen” dabei: Bands, die früh gebucht und seitdem bekannter wurden, solche, die eine vielleicht nicht riesige, dafür aber etablierte und treue Fanbasis mitbringen und zusätzlich lokale Bands, die super Stimmung verbreiten.

Ich war 2006 und 2008 für jeweils einen Tag auf dem Festival (Headliner waren damals La Vela Puerca, Disco Ensemble und Madsen). In den anderen Jahren hielten mich nur andere Festivals davon ab, dem Mini Rock einen Besuch abzustatten – denn das Booking war immer ausgezeichnet. Und die Stimmung und Atmosphäre des Festivals ist auch super: Alles ist klein und familiär, kein Gedränge vor der Bühne, dafür ein sehr lockeres und gut gelauntes, feierwütiges Publikum. Also alles genau so, wie man es sich wünscht!

Dieses Jahr könnte alles anders sein – und hoffentlich noch besser! Das Festival ist nämlich umgezogen und findet jetzt auf den Neckarwiesen statt. Der Plan verspricht ein deutlich größeres Gelände. Außerdem gibt es jetzt einen (kostenpflichtigen) Parkplatz mit Shuttlebus (also kein Parken am Schwimmbad mehr ;)). Das Festival wurde außerdem um einen “Warm-up-Tag” am Donnerstag erweitert.

Und das Line-Up? Mit Fettes Brot hat sich das Mini-Rock-Festival dieses Jahr einen Headliner geangelt, der um einiges größer ist als die bisherigen Headliner. Die anderen Hauptbands, The Sounds, Life Of Agony und Johnossi, sind dann schon eher die “gewohnten” Kaliber. Und auch das restliche Line-Up ist mit Bands wie u.a. Caliban, Karamelo Santo und Yakuzi wieder vom Allerfeinsten. Stellt sich die Frage, inwieweit da Fettes Brot reinpassen – sowohl stilistisch als auch vom vermutlich deutlich größeren Andrang als in anderen Jahren. (Wobei dem Andrang insofern Rechnung getragen wird, als dass es dieses Jahr erstmalig Tagestickets für die einzelnen Tage gibt – statt wie bisher “allgemeine” Tagestickets, die beliebig an einem der beiden Tage verwendet werden konnten -, und dass diese nur an der Tageskasse verkauft werden.)

Ich freue mich sehr darauf, die Brote in Horb zu sehen, und drücke die Daumen, dass die Stimmung des Festivals auf dem neuen Gelände und mit der etwas größeren Ausrichtung so schön bleibt wie bisher. Aber so, wie ich in den vergangenen Jahren Publikum und Verantwortliche erlebt habe, habe ich keine großen Bedenken – sicher wird das Mini Rock auch diesmal wieder ein riesiges Fest!

 

26.06.2010 Preview Xutos & Pontapés (Évora)

Monday, June 21st, 2010

Yeah, I’m gonna see Xutos! =:-D

OK, so – who the hell is Xutos?! Well, Xutos & Pontapés is a Portuguese band. Actually, it’s probably the first Portuguese band I ever heard of, ’cause we listened to their song “Não sou o único” in my Portuguese class. And I loved the song!

So when I came to Portugal to study there for half a year, I already knew the band. Not quite my style, I suppose, but when they played a free concert in Estoril, I decided to go there. It was a pretty strange arrangement though – it was supposed to be a free concert in front of the Casino. But because they were expecting rain (huh? no cloud in sight…) they moved it into the Casino, which made me feel a bit uncomfortable. Mostly because there were way too many people there, I suppose. So I didn’t really see anything, and honestly – the concert was a bit lame. They were sitting on stage and doing some… folk songs, or something. And then I had to leave early to catch my last train back, and they hadn’t even played “Não sou o único” yet.

Still, I bought their CD a few days later, and I just loved it. Actually, I listened to it so much that a few days ago, when I put it in again after not listening to it for a few years, I could still sing along. Without understanding WHAT I was singing. Kinda spooky. *g*

Then, a few weeks before I was going back to Germany, there was a free festival in Lisbon, very close to where I lived. Of course I went there! Great decision, ’cause not only did I discover Pólo Norte, a band that I adore ever since (and that played the song “Vou p’ra longe” that night, a song that described my situation so perfectly at that time, and even though I heard it for the first time that night I understood every single word and had tears running down my cheeks ’cause it was so true…), but I also got to see Xutos again.

And: I found out that Xutos & Pontapés are actually a rock band. *uhem* Hey, I only knew their acoustic album! How should I know that this was their “Unplugged” album?! And that they played an acoustic concert in Estoril? Arrrgh. I should have known earlier. ‘Cause they really rocked that night, even though they only played three songs or so…

I actually thought about a trip down to Algarve to see a Xutos concert a few days before going back to Germany, but I just didn’t have the money to do that. So I never really got to see them! =:-(

But now is the time! I decided I want to have some real summer vacation this year. Just a week, but that’s better than nothing! And since I haven’t been to Portugal again since I lived there, the choice was easy, and I’m gonna spend a week in Costa da Caparica starting Thursday. =:-)

Of course I checked Xutos’ tour dates (and the ones of Pólo Norte as well, but they don’t play at all). And yep, Xutos will play in Évora at the time when I’m in Portugal! OK, Évora is not right around the corner from Costa da Caparica – but it’s feasible. And I am SO looking forward – can’t wait! =:-D

16.-17.07.2010 Preview Sonnenrot-Festival (Eching bei München)

Thursday, June 10th, 2010
This entry doesn't exist in English.

Irgendwann im Frühjahr ging es bei mir – wie jedes Jahr – langsam aber sicher an die grobe Festivalplanung. Nein, ich bin kein Festivalfan und werde es wohl auch nie werden – aber wenn alle Bands im Sommer nun mal nur auf Festivals unterwegs sind, muss man als Konzertjunkie eben auch mal Kompromisse eingehen. =;-) Also ging die Planung mit einem “OK, wen will ich denn dieses Jahr alles sehen?” los, und dann wurden die Band-Websites abgesurft.

Kandidat 1: Itchy Poopzkid, weil man die live einfach immer wieder sehen muss. Und, keine Überraschung: Haufenweise Festivals im Sommer, haufenweise seltsame Ortsnamen. Cool, Twistringen, das klingt nach Süden! Äh ja. Okay, wenn man Bremen als Süden bezeichnen will… *hüstel* Also weiter in der Suche. Eching? Das klingt nun aber wirklich nach Süden. München? Volltreffer! Ja, das wäre doch schon mal eine Option, wenn da auch noch andere interessante Bands spielen…

Also mal kurz auf die Festivalseite. Ui, scheint ein schickes, kleines Festival zu sein, mit der S-Bahn von München aus zu erreichen, und die anderen Bands klingen auch alle ganz gut. Und, äh… DÚNÉ??? Jippieh! Die hatte ich kurz vorher endlich mal auf Clubtour gesehen, nach ein paar Festival- bzw. Vorbandauftritten, und mich frisch wieder neu verliebt. Damit war das Sonnenrot schon mal im Kalender eingetragen. Mit Bleistift zwar, weil an dem Wochenende auch noch furchtbar viel anderes zur Auswahl stand, aber schon mal vorgemerkt.

Tja, und ein paar Wochen später gaben dann Disco Ensemble ihre Festivaldaten bekannt – inklusive Sonnenrot! Damit war die Entscheidung so gut wie gefallen, denn genau wie die Poopzkids kann man sich Disco Ensemble einfach nicht entgehen lassen. Die haben so viel Energie auf der Bühne – der absolute Wahnsinn!

Und zu dem Zeitpunkt gab es dann auch schon ein Programm auf der Seite – was doch eher ungewöhnlich ist, die meisten Festivals lassen einen ja bis zwei Tage vorher warten… Und das Programm hielt sowohl positive als auch negative Überraschungen bereit. Die negative: Was macht man eigentlich auf einem Festival, wenn die letzte der Bands, wegen denen man hinfährt, um spätestens 17 Uhr fertig ist?! Die positive Überraschung allerdings: Das Line-up ist super (na ja, außer Danko Jones natürlich, den braucht nun wirklich niemand… *seufz*). Von den mittlerweile 23 Bands sagen mir gerade mal vier nichts, und bestimmt zehn davon würde ich mir auch im Einzelkonzert angucken, wenn sie hier in die Nähe kommen. Oder auch nicht in die Nähe, bei einigen der Bands, ähem. *hüstel*

Heute wurde dann noch Jan Delay als Headliner bekanntgegeben, das ist noch ein weiterer Pluspunkt – und die Donots natürlich auch, denn sie ziehen mich halt doch an, auch wenn ich vom letzten Donots-Konzert ja eher enttäuscht war. Am zweiten Abend dann Maximo Park als Headliner – na, vielleicht muss ich doch nicht immer um 17 Uhr nach Hause! =;-)

04/05.09.2009 Preview Verket-Festival (Mo i Rana)

Monday, August 24th, 2009

July 2009. I just returned from my vacation in Norway – including an absolutely amazing concert of Kaizers Orchestra at Månefestivalen in Fredrikstad. And coming back home from vacation is always bad – especially, if you don’t have another vacation planned, no concert trip, nothing. Just work to look forward to…

This and the fact that I assume Kaizers will take another break now made me think – there must be some other festival show I can see this summer, right? So I checked the dates. Almost all shows were in the next two, three weeks. Hrmpf. I mean, I have a great job and can take days off whenever I like most of the time. But then, I DO have to work once in a while inbetween my trips. And I can’t come home from vacation and go back to Norway the next week, that feels stupid.

I checked the dates again. Hmm, this Verket festival at the beginning of September? That would be the perfect time. I can allow myself another weekend trip then, can’t I? And most probably it’s gonna be the last show before the break, another reason to go there. I thought I remembered that I had considered this show before but dismissed the thought before it could really settle. Why was that? And by the way, where in Norway is Mo i Rana?

A few minutes and a short visit to Google Maps later the memory of why I had dismissed the thought was back, and somehow the date didn’t seem quite that perfect anymore…

But hey, I don’t call myself Konzertjunkie for nothing! There’s trains to Bodø, right? So it’s gonna be affordable. Hey, and they can’t take much more than… uh, 16 hours from Oslo. *cough* OK, maybe flying is a better alternative. Hey, and not even that expensive!

To cut it short: Three days later I had found a pretty good flight connection that would get me to Bodø Friday afternoon and back to Germany by Monday afternoon. And even affordable! AND: I had convinced a friend to come along! 🙂 (Well, if you can call “Festival? Kaizers? YES of course, I’m almost done booking, when was that again???” convincing… *lol*)

So, now I’m going up to Mo i Rana to see Kaizers play at Verketfestival. And because you can’t travel that far just to see one band, I’m going to Bodø Friday, gonna meet my friend there, we’ll hire a car to go down to Mo i Rana, might catch (hopefully!) a bit of the festival on Friday night already, have a nice day visiting the area on Saturday, a GREAT evening with even better music and concerts, and then we’ll have the whole Sunday to drive back to Bodø and see a bit of Nordlandet. Jippie, I am SO looking forward!

Oh, but this was actually supposed to be about the festival a bit here as well… 😉
So, Verket will take place for the first time this year, so it’s gonna be really interesting. In general, I have the feeling that (especially small) festivals in Norway are organized much better than in Germany. But then, for the first time? We’ll see how that works out. It won’t be perfect, probably, but then it is gonna be small, which is something that I love. 🙂
And the program got a lot to offer: On Friday, it’s gonna be Katzenjammer (who we will miss, most probably :(), Marit Larsen, CC Cowboys, and Paperboys. And on Saturday I guess I’ll just HAVE to check out Alexander Rybak, then Hjaltalin from Iceland will be there (I saw them at Slottsfjell and liked them pretty good), and as headliners The September When and Kaizers. What else could you wish for? 🙂

So, I can’t wait! I have to admit though that it does feel a bit strange to go up to the arctic circle for a festival just because Kaizers play there – especially now, since it’s been confirmed that they will play a free festival close to Oslo the same weekend – but hey, we are gonna have so much more fun up there! *g*

24.11.2007 Die Ärzte (Schleyerhalle, Stuttgart)

Saturday, November 24th, 2007
This entry doesn't exist in English.

Es wird eng! Die nächste DÄ-Tour steht an. Viel zu große Hallen, viel zu wenig Konzerte, aber toll wird’s hoffentlich trotzdem! =;-)
… weiterlesen!