10-12.08.2012 Taubertal-Festival (Rothenburg o.d. Tauber)

This entry doesn't exist in English.
Taubertal-Festival

Das schönste Festival Deutschlands? Nicht wenige würden auf diese Frage wohl mit “Ganz klar das Taubertal!” antworten. Landschaftlich trifft das auf jeden Fall zu – welches andere deutsche Festival findet in einem engen, abgeschieden wirkenden Tal statt, mitten in der Natur, gleichzeitig aber in Laufweite zu einer idyllischen mittelalterlichen Stadt? Wo sonst sieht man hinter der Bühne oben auf dem Berg die alte Burg – oder andersrum, beim mittäglichen Stadtausflug (bei dem man sich natürlich ordentlich mit Rothenburger Schneeballen eindecken muss!), von der Burg herunter auf das Festivalgelände?

Organisatorisch ist das Festival mittlerweile bestens eingespielt – kein Wunder, in diesem Jahr findet es schon zum 17. Mal statt. Ob der Shuttle-Service vom Bahnhof zum Festival und zum Campingplatz, die beiden (teilweise gleichzeitig bespielten) Bühnen, zwischen denen man in kürzester Zeit wechseln kann, oder der Basar außerhalb des eigentlichen Festivalgeländes, wo man sich bestens verpflegen und vergnügen kann – all das ist altbekannt und bewährt.

Neu ist in diesem Jahr das “Green Camping” auf dem Campingplatz im Tal. Wie bei anderen Festivals in den letzten Jahren gibt es nun auch beim Taubertal einen eigenen Camping-Bereich, in dem Müllvermeidung sowie weniger Lärm im Vordergrund steht, was dann zu einem angenehmeren Camping-Aufenthalt führt, wo man nachts sogar eine Mütze Schlaf kriegen kann. Sicher ein gutes Konzept, das auch voll und ganz im Einklang mit dem Sounds-for-Nature-Projekt steht, dem sich das Taubertal schon seit Jahren verschrieben hat.

Für die “faulen” Camper gibt es in diesem Jahr die Neuerung des “Ready to rock”-Camps, wo Zelte schon aufgebaut und komplett ausgestattet angemietet werden können. Für jeden Faulpelz gleich doppelt angenehm, denn außer dem Aufbauen entfällt auch noch der beschwerliche, allabendliche Weg zum Campingplatz Berg, denn die Zelte werden auf dem Tal-Campingplatz zur Verfügung gestellt. Für die Berg-Camper aber auch gleich die Entwarnung: Der Weg hoch auf den Berg mag beschwerlich sein, er gehört aber zum Festivalerlebnis dazu und hat einen gewissen Kultstatus. Aufgeputscht von tollen Konzerten zusammen mit allen anderen in bester Stimmung den Berg hochlaufen macht Spaß, so seltsam es klingen mag. Und die Kalorien, die man sich während des Tages so angefuttert und -getrunken hat, werden auch direkt wieder abgebaut. Win-win!

Nun aber zum wichtigsten Teil eines Festivals: zur Musik! Wie gewohnt sind die Headliner des Taubertal-Festival 2012 hochkarätig: Am Freitag geht es gleich in die Vollen mit Placebo! Die Briten spielen nur wenige Konzerte diesen Sommer – eines davon beim Taubertal-Festival. Am Samstag sind dann Bush und The Boss Hoss am Start; unterschiedlicher könnten die Haupt-Bands des Tages wohl kaum sein und die Zielgruppe ist eine völlig andere. Ich persönlich freue mich jedoch extremst auf beide – Bush habe ich 1997 bei Rock am Ring gesehen, bevor ich mich in ihre Musik verliebt habe, und The Boss Hoss liefern einfach eine wahnsinnige Party ab. Am Sonntag stehen dann die Beatsteaks und Social Distortion auf dem Programm, zum Festivalabschluss gibt es also Punk satt!

Weitere auftretende Bands sind The Wombats, Kraftklub, Royal Republic, Sondaschule, Madsen, Boysetsfire, Bonaparte, Skindred, die Monsters of Liedermaching und Panteón Rococó, sowie natürlich noch viele weitere. Das genaue Line-Up mit Tagesverteilung gibt es hier, der komplette Zeitplan wird vermutlich kurz vor dem Festival veröffentlicht.

Tickets kosten 99,80 Euro (inklusive Camping und Gebühren), Tagestickets sind für 49,50 Euro erhältlich.

Tags: , ,

Comments are closed.